#AHMfirsttimes

writing a blog in English

I wildly fell in love in eigth grade. She was beautiful, endlessly expressive and deep in her simplicity. I got obsessed with her. I started devouring books, TV shows and lessons. I spent years and years learning about her, never quite getting enough. Not even the tedious library work of a University degree or a strange Yorkshire accent made me fall out of love with her. Obviously, I’m talking about the English language. I’ve heard it, lived it, breathed it for ten years and, frankly, it is the only logical step for me to finally start writing my blog in English, as well.

I admit: It is a harsh change of course at a very early stage of this new project. I also admit that I am terribly afraid of losing some of my oldest and most faithful readers to today’s decision. But I feel that I need to switch to English if I want to do this right – and as with all gut feelings, it is usually advisable to follow them.

You probably think I’m bonkers for deciding today and not… um, three days ago, before the blog went online? Fair point. I actually did think about English vs. German for quite a while. I decided – sensibly, because I am German – for my native language, for years of experience and therefore the safer path. Except that it didn’t feel right when those first blog posts were published. There are several more reasons that reach far beyond my feelings, from not wanting to lose my English to future aspirations that would demand an international portfolio.

English is the world language. Our generation is more open and more mobile than any other before it and writing in English opens doors to a world where we are all able to communicate, no matter where or who we are. I can finally share my blog with friends I met abroad, or foreign bloggers that have inspired me. I didn’t make this decision on a whim; it just came a tad late. I also won’t guarantee not to throw in a few German words every now and then. After all, writing in English is as much an experiment as everything else on A HUNGRY MIND.

It might be harder for some of you to read me in English. It is definitely going to be more of a challenge for me. But isn’t that what this blog is all about?

Feel free to comment in both English and German though!

xx Sabine

DEUTSCH

Meine Lieben,
Ich reiße das Ruder von A HUNGRY MIND zu einem sehr frühen Zeitpunkt noch einmal komplett herum. Ich werde ab jetzt auf Englisch schreiben. Die Gründe sind mannigfaltig und gehen von einem Bauchgefühl über ein Übungsziel bis hin zu meinen Plänen und Träumen für die Zukunft. Ich hoffe sehr, dass ich niemanden von euch dadurch verliere – ich weiß, dass die englische Sprache nicht jedem so viel Spaß macht wie mir. Aber ich glaube, dass jeder aus unserer Generation, der offen und neugierig ist, damit klarkommen wird. Ich will euch auf der anderen Seite zu nichts drängen: Jeder, der weiterhin auf Deutsch kommentieren möchte, darf das gerne tun!

You Might Also Like

19 Comments

  • Reply
    lulu
    15.09.15 at 22:57

    Great idea – love it!!! 🙂
    (btw: …ich hab noch nie!;-) )

    • Reply
      Sabine
      16.09.15 at 15:45

      Exactly! You helped me so much with this one <3

  • Reply
    Verena
    15.09.15 at 23:03

    I really like your decision to write in English. Sometimes I think about it, too. But in the end, I don’t do it. Although I love English as much as you do and I’m … (wie sagt man auf Englisch, dass man im Englisch LK ist?!).
    I’m a bit scared of writing my blog posts in English. What if my English is horrible? Do I use the different tenses correctly?
    Well, it’s to late to think about these questions. I’m tired. So good night!

    • Reply
      Sabine
      16.09.15 at 19:35

      Heya,
      from what I see here your English is perfectly fine, so if you feel like writing a post in English soon, just go ahead and do it!

  • Reply
    Carolin
    15.09.15 at 23:12

    Don’t worry, I won’t unfollow your blog. I really like the English language, too. 🙂

    • Reply
      Sabine
      16.09.15 at 15:44

      Thanks so much! I appreciate it 🙂
      xx Sabine

  • Reply
    kaddinator
    16.09.15 at 15:49

    Ich glaube ich schreibe meinen Blog in Deutsch, weil ich so meine Gedanken besser in Worte fassen kann, was mir selbst in meiner Muttersprache schwer fällt.
    Ich habe Englisch in der Schule geliebt und bin auch ein ganz großer Fan dieser Sprache, leider mag ich den britischen Akzent überhaupt nicht. Ich bin gespannt, ob du so auch neue Besucher findest, die dich vorher nicht verstanden hätten.

    • Reply
      Sabine
      16.09.15 at 16:14

      Klar, es ist grundsätzlich immer leichter, in seiner Muttersprache die richtigen Worte zu finden. Je mehr Englisch ich aber höre und spreche, desto öfter passiert es mir auch, dass ich etwas NUR auf Englisch ausdrücken kann. Irgendwie ist keine Sprache so ganz komplett!
      Auch lustig finde ich übrigens, dass von außen ein einziger „britischer Akzent“ wahrgenommen wird. Innerhalb Großbritanniens gibt es aber mindestens so viele verschiedene Dialekte wie in Deutschland – nur, dass dort niemand seinen verbirgt oder auf ein „Hochenglisch“ pocht so wie wir Deutschen…

  • Reply
    Missi
    16.09.15 at 16:57

    Ich finde den Entschluss super. Man erreicht einfach viel mehr Menschen mit englisch und zudem gehörst Du zu den wenigen deutschen Auserwählten, die sich auf englisch wunderbar ausdrücken können – Kompliment 🙂 Ich werde auf jeden fall auch hier auf AHM weiter mitlesen <3

    • Reply
      Sabine
      16.09.15 at 19:38

      Tausend Dank für das Kompliment, das bedeutet mir wirklich viel! <3
      xx Sabine

  • Reply
    Melanie
    17.09.15 at 09:04

    Das ist ja super cool dass du deinen Blog zukünftig auf Englisch führen wirst! Ist auch eine super Übung für mich selber. 😀 Ich freu mich auf jeden Fall auch deine weiteren Beiträge
    Liebst, Kameraüberwacht

  • Reply
    bknicole
    18.09.15 at 14:52

    I think its an amazin Idea to blog in English. I’m also a big Fan of this language, because it’s so beautiful. I love the accent, it’s more friendly than german and like you said: our world language. Because of that I’m also reading a lot of Books in English and watch some of my favorite Tv Shows like Vampire Diaries, The Originals, Reign, Pretty Little Liars or Teen Wolf in their original language. It’s also an important part of my life and I’m currently thinking about an semester abroad. One of my dream choices would be England. So im really excited if thats going to happen.

    Auf dein Kokmmentar antworte ich aber jetzt mal auf deutsch xD. Da ich hier ja immer erst auf meinem Blog antworte und dann das Kommentar noch beim Blogger selbst hinterlasse ;). Da ist Deutsch jetzt einfach leichter:
    Ich fand die Serien aus den 90ern und Anfang der 2000er auch wirklich alle richtig gut, die hatten noch diesen besonderen Charme. Bei Unser Charly saß bei mir auch die ganze Familie vor dem Tv, war einfach eine lustige Serie. Echt ich mag Diana Amft total gerne, aber ist ja Geschmackssache ;).

  • Reply
    Conny Lomoherz
    30.09.15 at 21:24

    Liebe Sabine,

    mir ging es seit den Anfängen meines Blog ganz genau so. Als noch nicht so viel los war, war ich relativ inkonsequent – meistens gab es deutsche Beträge, ab und an englische und dazwischen mal zweisprachig wechselnd innerhalb eines Posts – je nachdem, wie viel Zeit ich investieren wollte und wie mir die Sätze im Kopf wuchsen. Denn – und das kennst du sicher auch – manche Geschichten entstehen einfach automatisch auf englisch.
    Mit der Blog-Situation war ich jedenfalls mehr als unzufrieden. Schon ewig hatte ich mir vorgenommen, endlich mal eine Entscheidung zu treffen oder aktiv zu werden und ähnlich wie bei deiner 3-Tage-nach-Blogstart-reiße-ich-noch-mal-das-Ruder-rum-Erfahrung, schwankte ich ständig hin und her.
    Seit ca. einem Monat habe ich jetzt ein Plugin für multilinguale Posts, Seiten und Widgets installiert und ich glaube, damit habe ich eine gute Zwischenlösung gefunden. Zugegeben – es ist ein heiden Aufwand Posts zuerst auf Deutsch und dann etwa den gleichen Text nochmal auf Englisch (oder eben umgekehrt) zu verfassen und es wird noch eine Weile dauern, bis ich mich auch älteren Posts annehme, aber es befriedigt meine Lust auf Englisch ungemein 🙂 Diese Sprache ist wie bei dir eine Leidenschaft und die tägliche Anwendung, wie damals in den Staaten, in England oder Malta fehlt mir ungemein… Ich helfe mir ebenfalls mit Büchern und Filmen drüber hinweg 🙂 Und jetzt, wie du auch, mit dem Blog.

    Was ich eigentlich statt meines Romans hier sagen wollte – Glückwunsch zu dieser Entscheidung! Mich hast du damit noch neugieriger auf deinen Blog gemacht!

    Viele Grüße
    Conny

    • Reply
      Sabine
      01.10.15 at 13:51

      Liebe Conny,
      vielen Dank! 🙂
      Du beschreibst genau das Dilemma, das ich meine. Ich kann dich beruhigen – es ist seit der Entscheidung für die eine Sprache nicht viel leichter geworden. Nicht nur kosten die englischen Beiträge mehr Energie (das ist ja okay, es ist eine Herausforderung und damit eine Übung), es gibt auch die eine oder andere Geschichte, die einfach auf Deutsch in meinem Kopf ist und auf Englisch keine passenden Worte findet. Es gibt zwei Blogeinträge, die ich schon länger geschrieben habe und die in sich einfach so stimmig sind, dass ich sie im Leben nicht adäquat ins Englische bringen kann. Die Entscheidung heißt: Weglassen oder mit der Regel brechen. Mal sehen…
      xx Sabine

  • Reply
    Jennifer @ This Off Script Life
    03.10.15 at 09:17

    Wow, Sabine! Maintaining a blog is hard work, and I can’t imagine the added complexity of writing in a non-native language. Good for you!

    • Reply
      Sabine
      07.10.15 at 17:36

      Hey Jennifer,
      thanks so much! xx

  • Reply
    Sayuri
    03.10.15 at 17:41

    When I started my blog, I had the exact same thoughts and doubts: Will I be able to express myself in English? Is my English good enough? Then again, I wanted to be able to share and exchange travel tips and stories with people from all over the world and I felt that writing in German would make it much more difficult to get in touch with travellers from other parts of the world. It’s definitely much more difficult to write in English and probably takes me twice as long as it would take me to write posts in German, but it is great for practicing and learning. 🙂

    Oh and btw, I’ve just been in Yorkshire for a few weeks and totally know what you mean by „strange accent“. 😉

    • Reply
      Sabine
      06.10.15 at 21:53

      Hey Sayuri,
      your comment encourages me a lot – thanks so much!
      xx Sabine

  • Reply
    Claudia
    05.10.15 at 15:59

    Ich finde die Entscheidung super! Ich selbst habe tagelang überlegt, ob auf englisch oder deutsch – und mich aus Zeitgründen erstmal für deutsch entschieden. Wobei ich oftmals eher auf englisch denke oder mir in Unterhaltungen gar ein deutsches Wort nicht einfällt und ich dann sage ‚Oh, ich weiß das deutsche Wort gerade gar nicht – auf englisch heißt es … ‚. 😉

  • Leave a Reply