Minimalism

Alte Kleidung richtig recyceln // YouTube

Kleidung richtig recyceln

Nach dem Ausmisten ist vor dem Recyceln: Ein Häufchen bis zu einem Berg Textilien wartet darauf, wiederverwertet zu werden. Verkaufen, spenden oder recyceln? Wie das geht und was man beachten muss, damit die gut gemeinte Spende nicht doch wieder auf dem Müll landet, habe ich in meinem neuen YouTube Video zusammengefasst.

Mit den letzten beiden Videos, die ich gefilmt habe, habe ich mir noch ein bisschen schwer getan – ich denke, es ist nicht umsonst so, dass ich mich beim Schreiben zuhause und vor der Kamera eher fremd fühle. Und das wird auch immer mein Zuhause bleiben. Trotzdem möchte ich das eine oder andere Thema in Zukunft in einem Video abhandeln. Manchmal geht das einfach schneller und reicht auch aus, um es knapp zusammenzufassen (naja… so richtig knapp fällt mir noch etwas schwer). Plus: Ich spiele gerne mit neuen Formaten. Viel Spaß also beim Anschauen!

Links: Kleidung richtig recyceln

Kleidersammlung beim DRK
Sachspenden für die SOS Kinderdörfer
Zusammenschmeissen.de – Hanseatic Help e.V. in Hamburg
Spenden an die Oxfam Second Hand Shops

Auf fairwertung.de kannst du dich ausführlich über Altkleidercontainer informieren und verantwortungsvolle Annahmestellen für Altkleider in deiner Nähe finden.

Nachtrag 20.11.2016
Die Initiative Wohin Damit? bietet eine Suche für verschiedenste Spendengüter an, mit der du herausfinden kannst, ob und wo es in deiner Nähe Annahmestellen gibt. Danke an Kati von den Minimalistenfreunden für den guten Hinweis!

Mein Kleiderkreisel Katalog

Für dienjenigen unter euch, die aktuell auf der Suche nach dem einen oder anderen günstigen Second Hand Teil sind, verlinke ich ein Mal meine Kleiderkreisel-Artikel: Sabines Kleiderkreisel Katalog

Kleidung richtig recyceln – das ist gar nicht so einfach, wie ich es mir immer vorgestellt habe. Aber mit ein bisschen Auseinandersetzung klappt es! Ich hoffe, ich konnte auch dir einen sinnvollen ersten Überblick geben.

Welche Methode nutzt du am häufigsten? Verkauf, Spende oder Recycling?

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    Sabrina
    09.10.16 at 15:35

    Kleiderkreisel finde ich auch interessant, bisher aber eher als Käuferin. Auf Kleiderkreisel findet man mit ein bisschen Glück übrigens tolle Teile aus dem Bereich der grünen Mode, da war ich wirklich angenehm überrascht.

    Aussortierte Kleidung gebe ich am liebsten in der Familie weiter, ansonsten in lokalen Läden, die die Kleidung auch direkt wieder vor Ort weitergeben.

    Sabrina
    grün grün
    http://gruengruenblog.blogspot.de

  • Reply
    Elisabeth
    09.10.16 at 16:36

    Liebe Sabine,
    danke für die tollen Tipps! Ich hab selbst gemerkt, dass es gar nicht so leicht ist, die aussortierte Kleidung auf gute Weise loszuwerden (denn das uneingeschränkte Wegschmeiß-Gebot von Marie Kondo finde ich auch ein bisschen unreflektiert). Meine schöneren Sachen habe ich hauptsächlich an Freunde, Familie, Bekannte verschenkt. Ich wusste aber z.B. nicht, dass man kaputte Kleidung der Wertstoffsammlung zuführen kann, die ist bei mir leider im Müll gelandet.
    Meine Hoffnung für die Zukunft ist, dass ich durch mein mittlerweile sehr reduziertes Kaufverhalten ohnehin kaum noch etwas ausmisten muss (bis die Sachen dann irgendwann kaputt werden).
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

  • Reply
    Tabea
    09.10.16 at 20:41

    Oh danke, so ein Video zu dem Thema kann ich gut brauchen, auch wenn ich gerade keine Zeit zum Anschauen habe. Aber ich will dringend mal meinen Kleiderschrank ausmisten und da wird sicher einiges anfallen, wenn auch weniger als bei den Durchschnittsmenschen, da ich eher wenig unnötiges besitze 😉
    Ich glaube, das Video muss dann auch in meine Linktipps am Ende des Monats…

    Liebe Grüße

  • Reply
    Ulrike
    09.10.16 at 23:27

    Ein interessanter Artikel.
    Ich habe auf dem Dachboden auch noch einen Karton stehen mit aussortierten Klamotten.
    Habe es noch nicht geschafft, mich zu informieren, was ich damit machen kann.
    Langärmerlige Teile hatte ich schon mal zur Flüchtlingshilfe gegeben… Aber der Rest…?
    Kleidung, die man schlecht verkaufen kann oder Sachen, die vlt. schon ein Loch oder Flecken haben, kann man theoretisch auch bei H&M abgeben. Klar, die 15%-Gutscheine, die man dafür bekommt, passen nicht zum Prinzip Fair Fashion. Aber so generell wäre das noch eine Möglichkeit. Gut erhaltene Kleidung würde ich aber lieber irgendwo hinbringen, wo die Sachen noch jemandem nützen… Da werde ich demnächst mal hier vor Ort schauen müssen.
    Irgendwie müssen meine Tage mehr als 24 Stunden haben… >.<

    Liebe Grüße
    Ulrike

  • Reply
    Katta
    10.10.16 at 13:06

    Gefällt mir total gut und der Gedanke der dahinter steckt ist auch sehr wichtig!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM

  • Reply
    Anna Kunstkind
    04.11.16 at 08:04

    Oh, was für ein wichtiges Thema du da ansprichst! Ich selbst habe mich eigentlich immer als Second Hand & Altkleider Veteranin gesehen, gerade beim ausmisten aber gemerkt dass ich eher in die Kategorie Wieder-Nutzerin bzw. Käuferin von Ausrangiertem falle und selbst ehrlich gesagt plötzlich ratlos war, als es daran ging ein paar Sachen die nicht mehr Flohmarkt tauglich sind entsprechend zu entsorgen. Danke für die wertvollen (Hamburger) Tips! Und Gruß aus der Nachbarschaft <3

  • Leave a Reply