Places

Pizza essen in Neapel

„Neapel sehen und sterben“ – das italienische Pendant zu Brügge. Und beinahe wäre das Sprichwort wahr geworden, wären wir nicht regelmäßig in letzter Sekunde den Vespas ausgewichen, die durch die weltbekannten, engen Gassen rasten, als wären sie auf dem Highway. Die Italiener sind ein bisschen verrückt – so viel steht fest. Aber sie sind auch das sympathischste verrückte Völkchen, das ich bisher kennengelernt habe. Laut, echt, entspannt. Neapel ist authentisch. Neapel – das ist Italien. 25 Grad, Mitte April. Mein erster und definitiv nicht letzter Besuch an dem Ort, an dem die Pizza erfunden wurde…

Neapel Küste
Gassen in NeapelEis essen in Neapel

Neapel ist anders. In den Straßen ist es immer laut und das erste, woran man sich gewöhnen muss, ist das wilde Dauerhupen, das auch nachts nicht abbricht. Die Menschen wirken manchmal so, als würden sie sich anschreien – bis man sieht, dass sie lachen. Sie sind irgendwie fröhlicher, als man es gewohnt ist. Man merkt sofort, dass Neapel weder eine reiche Stadt, noch ein Touristenort ist. Die Neapolitaner sind nett und offen, aber nicht überall kommt man mit Englisch durch. Wenn man sich mit ein paar Worten Italienisch bemüht, wird man dafür aber umso mehr geschätzt und belohnt (manchmal aber auch nur hemmungslos vollgequatscht, bis man zu verstehen gibt, dass man eben gar nichts versteht). Neapel fühlt sich eben deshalb so echt an, weil man sich unter die Eimheimischen mischt. Zugegeben, wir waren meistens viel zu früh beim Mittag- oder Abendessen, aber hätten wir später dort gesessen, dann inmitten von Italienern. Siesta!

Süditalien Architektur
Verkehr in Neapel

Mitte April war es in Neapel schon richtig warm – ein kleiner Sommer für ein Wochenende. 25 Grad hatten wir am schönsten Tag, an dem wir ein lustiges Paradoxon entdeckten: Etwa die Hälfte aller Italiener trug noch Daunenjacken (was sind schon 25 Grad?), während die andere Hälfte sich in Badehosen schmiss und ins noch eiskalte Meer sprang. Na, ich weiß nicht so recht…

Sommer in NeapelStraßenlärm in Neapel

Neapel ist auch eine Studentenstadt, in der man bis tief in die Nacht feiern kann. Es gibt hippe Künstlerbars wie das Kestè, das genauso gut nach Kreuzberg passen würde. In der Innenstadt reiht sich ein Flohmarkt an den anderen, die Einkaufsviertel sind lustigerweise nach Kategorie sortiert. Hier gibt es zig Buchläden in einer Reihe, dort alle Unterwäschegeschäfte. Ob das sinnvoll ist? Man weiß es nicht, aber vermutlich war es schon immer so und bleibt auch so!

Neapel ist voller Kultur und Leben. Und das Wichtigste – das Essen! In Neapel wurde die Pizza, so wie wir sie kennen, erfunden. Früher war Pizza ein Essen für arme Leute: Auf den Teig kam das, was gerade zuhause war, also oft nur Tomaten, Mozzarella und ein paar Kräuter, vor allem natürlich Basilikum. Das ist die Pizza Napoletana. Und diese Pizza, die es in Neapel bis heute für unter vier Euro zu kaufen gibt, kann einfach nicht geschlagen werden. Was vielleicht auch ein bisschen an dem Gefühl liegt, das man hat, wenn man in der schnatternden Menge sitzt und Bissen für Bissen das pure Leben genießt.

Pizza essen in Neapel - Pizza Napoletana

Pizza essen in Neapel war einer der wichtigsten Punkte auf meiner Bucketlist – endlich abgehakt! Und das gleich vier Mal in vier Tagen. Nur, um sicher zu gehen. So ein bisschen Eat Pray Love Feeling hatte das Wochenende definitiv – genießen, genießen, und nochmal genießen. Zwischendurch vielleicht noch eine Minipizza als Snack?

Streetfood in Neapel - Pizza NapoletanaNeapel Kultur

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Annika
    30.05.16 at 06:25

    Super schoen – die Fotos sind auch toll! Und lustigerweise – ich hab ja nur eine Foodie bucket list aber da steht die pizza auch drauf!!

  • Reply
    Missi
    30.05.16 at 06:41

    Das sieht wirklich sehr sehr schön – und vor allem lecker! – aus. Neapel steht auch auf meiner To-Do-Liste 🙂

  • Reply
    Leeri
    02.06.16 at 23:24

    Hach Neapel, eine wunderbare Stadt – so chaotisch und voller Leben habe ich sie auch kennen gelernt. Ich war nur für einen Tagesausflug da (war eigentlich auf Ischia im Urlaub), aber es hat mir echt gut gefallen. Und die Pizza dort was wirklich göttlich!So so so lecker 🙂

  • Leave a Reply