Personal

Introvert’s Diary: 7 Sätze, die jeden Introvert in die Flucht schlagen

Introvert Sätze

Es ist Ende März und mit der Sonne erwacht jetzt eine ganze Stadt. Endlich wieder Stadtpark, sogar ein bisschen Elbstrand, Knallsonne in der Mittagspause am Unilever Haus. Endlich wieder draußen bei Due Baristi, trocken in der Schlange vor der Kleinen Konditorei und entspannt am Weiher. Es ist ein Traum. Wären da nur nicht all die fremden Menschen, die plötzlich regelrecht aufblühen und viel lieber sozial interagieren als noch im Winter. Events, Vorträge, Dates, Afterwork und Sonnenschein – der Introvert kann sich zum Frühlingsanfang kaum retten. Jetzt die Überraschung: An Einigem davon mag er sogar gerne teilnehmen. Wenn ihr ihn lasst. Hier sind die Top 7 der Sätze, mit denen ihr jede introvertierte Person in eurer Umgebung dagegen garantiert verjagt.

1. „Schön, dass ihr hier seid! Wie wär’s, wenn sich jeder kurz vorstellt?“

How about no.

2. „Lasst uns ein Kennenlernspiel spielen!“

Okay, bis eben habe ich mich damit abgefunden, mit 30 Fremden in einem Raum zu sitzen und habe dank fünfmaligem Vorsagen im Kopf sogar die Vorstellungsrunde überlebt. Wisst ihr, was wirklich Spaß machen würde? Euren peinlichen Ball aus dem Fenster zu schmeißen!

3. „Geh doch mal zu einem VHS Kurs, dort lernst du bestimmt neue Leute kennen!“

Aus der Kategorie: Dating Advice von meinem 50+ Vater, der auf dem Stadtfest binnen 30 Minuten fünf neue Freunde findet. Ich stelle mir das so vor: „Na, öfter hier?!“ „Äh ja… der Kurs findet jede Woche statt…?“ Klasse, dann kannst du mich ja jetzt jedes Mal an diesen glorreichen Moment meiner gesteigerten Sozialkompetenz erinnern!

4. „Lass uns Samstag feiern gehen und Sonntag dann mal sehen, was uns noch einfällt…“

Sonntag mal was bitte? Sonntag erholt meine zarte Seele sich ja wohl vom Clubbing Trauma hunderter fremder Körper, die mir alle irgendwie zu nah kamen. Wahrscheinlich liege ich als Decken-Burrito auf der Couch und empfinde das als Gipfel meiner Existenz. Übrigens völlig zurecht.

5. „Sprich doch mal mit [völlig fremder Person], die kennt sich mit dem Thema aus!“

Huch, mein Interesse ist spontan verflogen! Na sowas! Tschüssi!

6. „Mein Kumpel findet dich süß, wollt ihr euch nicht mal kennenlernen?“

Ob du mich umbringen willst hab ich gefragt! Ich finde es ja so schon schwer genug, neue Leute kennenzulernen. Wenn du jetzt noch nebenan stehst und „unauffällig“ rübergeierst, während ich mich fühle wie bei einem Job Interview, kann das für mich nur schiefgehen. Vielleicht fand ich ihn vorher sogar selbst gut und wollte auf ihn zugehen, aber jetzt? Hast du’s mir echt versaut.

7. „Erzähl doch mal was von dir!“

Von wem? Was? Ich? Wer bin ich und wenn ja, was mache ich gerade ausgerechnet hier? Das ist der Moment, in dem mein Kopf ausgeht. Panik, Blackout. Ich habe keine Ahnung, was ich sagen soll. Was willst du hören? Muss ich mich mit meiner Anekdote irgendwie beweisen? Wenn du mich nicht in Verlegenheit bringen willst, stell mir doch einfach eine konkrete Frage. Oder lass mich gleich in Ruhe!! Also echt.

// Disclaimer: Dieser Artikel hat eventuell satirische oder leicht bis schwer übertriebene Züge. Eventuell aber auch nicht. You’ll never know.

Foto: Johannes Fucke

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply
    Kyra
    26.03.17 at 21:33

    Ich steh sehr auf den Decken-Burrito Ausdruck – toll geschrieben – ich muss schmunzeln & was du sagst bleibt im Kopf. & dabei so zart & feinfühlig geschrieben.
    X

  • Reply
    Monique
    27.03.17 at 12:53

    Wirklich ein Artikel zum Schmunzeln:)

  • Reply
    Tabea
    31.03.17 at 20:16

    Wundervoll geschrieben!!! Auch, wenn man sich in diesen Situationen immer eher ungut fühlt… gerade mit Vorstellungsrunden habe ich wirklich Probleme 🙁
    Und die Tage zum Erholen brauche ich auch immer – und meine Freunde verstehen das einfach nicht…

    Liebe Grüße

  • Reply
    Pia Marie
    08.04.17 at 08:13

    So wahr ! Sehr schön geschrieben .

  • Reply
    Sven
    10.04.17 at 11:35

    Super Beitrag.
    Genial finde ich auch immer die Vorschläge an mich gerichtet wie „Geh‘ doch in ein Sportverein…“ – Ja, klar.

    Beste Grüße,
    Sven.

    • Reply
      Sabine
      10.04.17 at 13:45

      Mannschaftssport…
      #enoughsaid

  • Reply
    Laura
    22.04.17 at 12:39

    Passt nicht zum Thema, aber das Bild ist klasse!

    Wer macht denn immer so klasse Fotos von dir? 🙂

    PS: Ne Funktion, dass man über Antworten informiert wird per Mail wäre toll!

    • Reply
      Sabine
      07.05.17 at 00:27

      Laura!
      Ich bin so ein verpeilter Mensch, ich habe auf keinen deiner lieben Kommentare geantwortet – so sorry! Und da es besagte Mailfunktion (noch!) nicht gibt, wirst du’s jetzt wahrscheinlich nicht mehr sehen… Ich setze mich nach dem Urlaub dran!
      Die Fotos macht mein Freund, der praktischerweise Fotograf ist 😛 Ich habe ihn unter den Posts, für die er Bilder geschossen hat, eigentlich auch immer verlinkt 🙂

  • Reply
    Laura
    14.05.17 at 16:24

    Haha doch. Ich habe extra die Blog EInträge immer in einem Ordner bei meinen Favouriten, wo ich auf die Antworten warte.
    Ja hoch den Link habe ich glatt übersehen. Sorry! Er macht wirklich klasse Fotos!

    Ein Blogeintrag über eure Beziehung bzw. wie das so klappt mit dem Minimalismus wäre auch mal interessant 🙂 LG Laura

    • Reply
      Sabine
      14.05.17 at 17:26

      Das ehrt mich, danke! 🙂
      Ich versuche das mit der Notification für Antworten mal einzurichten.
      Über einen solchen Artikel habe ich tatsächlich schon hin und wieder nachgedacht – aber bisher gibt es da sowieso recht wenig „Konfliktpotential“, da wir nicht zusammen wohnen 😉
      xx

    Leave a Reply