Browsing Tag

Fair Fashion

Minimalism Slow Fashion

5+ Marken, die nur auf Bestellung produzieren

fair fashion on demand

H&M verbrennt seine Überproduktion. Nicht nur, wer in der Fair-Fashion-Szene unterwegs ist, hat diese Schlagzeile in der letzten Woche gelesen. Eigentlich ist es nicht einmal überraschend, auch wenn man vielleicht meinen könnte, dass nicht verkaufte Textilien dem supernachhaltigen Recycling-Kreislauf zugeführt würden, für den das Unternehmen ein Mal im Jahr werbewirksam trommelt. Trotzdem dementieren Hennes & Mauritz die Verbrennung guter Kleidung, denn: Überproduktion existiere bei H&M gar nicht; es gebe nichts, das nicht in irgendeiner Filiale noch verkauft wird. Nachdem dieses Argument nicht zieht, kommt ein anderes: Angeblich sei die Kleidung mit Schadstoffen belastet. Wie glaubwürdig man diese verstrickt geäußerten Wahrheiten findet oder ob man sie eher den alternativen Fakten zuordnet, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Ich für mich habe entschieden, mich nicht weiter aufzuregen, sondern lieber Alternativen aufzuzeigen. Continue Reading

Creative Slow Fashion

Fair Fashion Outfit: Die Agenturuniform

Schwarz, schwarz, und schwarz: #allblackeverything ist nicht nur die Uniform jener Menschen, die meine Mutter “Gruftis” nennt. Sie ist noch nicht einmal den Minimalisten vorbehalten, deren 30-Teile-Kleiderschrank sich einfach besser kombinieren und waschen lässt, wenn die Farbpalette sich zwischen ausgewaschenschwarz und tiefschwarz bewegt. Schwarz ist die Kleidung von Agenturleuten. Mit einem Unterschied: Die Werber, die Medienmenschen, die Großstadthipster erkennt man – an ihren weißen Sneakers. Continue Reading

Hamburg Minimalism

Lieblingsadressen: Fair Fashion Stores in Hamburg

Support your local heroes – diese vier Worte sind für mich mehr als ein Hashtag. Während ich mich auf A HUNGRY MIND dafür einsetze, dass nachhaltige Ideen verbreitet werden, gibt es Menschen, die diese Ideen einfach mal in die Realität geholt haben. Mit Läden, die nachhaltigen Konsum zur neuen Regel machen! Und das direkt vor meiner Tür, in meinem Viertel oder zumindest in meiner Stadt. In Zukunft will ich euch im Format “Lieblingsadressen” meine Local Heroes vorstellen. Heute: Fair Fashion Stores in Hamburg. Continue Reading

Slow Fashion

Fair Fashion Outfit: Das Landei

authentische Fair Fashion Marke

Man kriegt das Mädchen aus dem Dorf – aber niemals das Dorf aus dem Mädchen. Wenn man mich fragt, woher ich komme, dann sage ich immer „Stuttgart“. Aber auch nur, weil das einfacher ist, als den Namen des Dorfes zu nennen, das zu einer Kleinstadt gehört, die 26 Kilometer östlich von Stuttgart liegt. Und weil die Großstadt immer ein bisschen cooler klingt, selbst wenn es nur der olle Kessel ist, bei dem ich immer mit den Schultern zucke, wenn jemand mich nach Sightseeing-Tipps fragt. Weiß nicht – ich komme ja vom Dorf. Und das heißt fast schon vom Land. Das wird mir auch immer wieder klar, sobald ich irgendwo draußen bin. Continue Reading

Minimalism

Fashion Revolution Day: Wie du noch heute auf faire Mode umsteigen kannst

Fashion Revolution Day Fair Fashion Einstieg

Vier Jahre ist es her. Ein eingestürztes Gebäude in den Nachrichten, überall Trümmer, Arme, die irgendwo dazwischen herausragen und nach etwas greifen, das die dazugehörigen Augen nicht sehen können, Schreie, Tränen – und Leichensäcke. 1138 Tote, über 2000 Verletzte. Für das, was wir „Mode“ nennen. Einen Tag vorher wurde der Zutritt zur Fabrik verboten, weil die Risse bemerkt wurden. Mehr als 3000 Menschen wurden dennoch zur Arbeit gezwungen – mit vollster Verachtung für ihr Leben. Um 9 Uhr bricht das Gebäude zusammen. Rana Plaza, bei Dhaka, Bangladesch. 24. April 2013. Continue Reading

Minimalism Slow Fashion

Fair Fashion Outfit: The Struggle Is Real

nachhaltig leben Zweifel

An manchen Tagen bin ich richtig mies drauf. Und „manche“ werden dann zu vielen, wenn das Wetter in Hamburg sich wochenlang einfach gar nicht erbarmen will – oder mich an einem einzigen, lauwarmen Samstag mal kurz vielversprechend anlacht wie ein nichtsnutziger Typ, der mir dann, am Sonntagmorgen, kommentarlos jede Hoffnung auf mehr nimmt. Sag mal, Hamburg, geht’s eigentlich noch? Continue Reading

Minimalism

Warum sich jeder nachhaltige Mode leisten kann

Fairtrade Mode Preis

Ich muss mir heute den Frust von der Seele schreiben. Diese Woche habe ich auf Facebook heftig über fair produzierte Mode diskutiert. Ein Hin und Her, das sich auf der Fanpage „Neue Wege finden“ über mehrere Tage zog. Und zugegeben, vielleicht war ich dabei ein bisschen zu vehement. Nicht unsachlich – aber irgendwann doch ganz schön genervt von den immer gleichbleibenden Antworten, die ich auf meine Argumentation bekam. Wenn man sich lange mit einem Thema beschäftigt, vergisst man manchmal, wie es war, bevor man darüber Bescheid wusste. Man fragt sich, wie man überhaupt jemals so denken konnte. Wie konnte ich früher genauso pauschal sagen „Fairtrade Mode kann sich eh niemand leisten“, wenn mich dieser Satz heute so sehr aufregt? Dass nachhaltiger Konsum nicht bezahlbar ist, ist ein unsäglich faules Argument, das einfach nicht besser wird, je öfter man es wiederholt. Ich jedenfalls habe es satt, es bei jeder Gelegenheit zu hören. Weil es bestenfalls uninformiert und schlimmstenfalls verlogen ist. Mit meinem Umstieg als Studentin habe ich am eigenen Beispiel gelernt: Es stimmt nicht. Nahezu jeder kann sich nachhaltige Kleidung leisten. Auch du! Continue Reading