Browsing Tag

Outfit

Places Slow Fashion

Outfit: Sommer in Lissabon

Sommer Outfit Lissabon

RUMMS. „Waffwaffwaff!“ 2 Sekunden nach dem Titelfoto für mein Sommer Outfit: Eine ziemlich kleine Bestie mit ziemlich viel Gewicht schmettert gegen die blaue Tür hinter mir und ich springe wie angestochen zurück auf die Straße. Mein Freund, der Fotograf, ist nicht der Einzige, der die Szene zum Schreien findet. So ist das manchmal, wenn man einer „Stell dich mal da hin!“ Anweisung folgt – man amüsiert die ganze Straße. Continue Reading

Slow Fashion

Fair Fashion Outfit: Das Landei

authentische Fair Fashion Marke

Man kriegt das Mädchen aus dem Dorf – aber niemals das Dorf aus dem Mädchen. Wenn man mich fragt, woher ich komme, dann sage ich immer „Stuttgart“. Aber auch nur, weil das einfacher ist, als den Namen des Dorfes zu nennen, das zu einer Kleinstadt gehört, die 26 Kilometer östlich von Stuttgart liegt. Und weil die Großstadt immer ein bisschen cooler klingt, selbst wenn es nur der olle Kessel ist, bei dem ich immer mit den Schultern zucke, wenn jemand mich nach Sightseeing-Tipps fragt. Weiß nicht – ich komme ja vom Dorf. Und das heißt fast schon vom Land. Das wird mir auch immer wieder klar, sobald ich irgendwo draußen bin. Continue Reading

Minimalism Slow Fashion

Fair Fashion Piece: Herbst in Bordeaux

Fair Fashion Shirt

„Schau mal, wir sind im Bloggerviertel!“ Ich drehe mich um und muss direkt lachen. Zwischen Rotklinker, Herbstlaubbaum und Elbe steht sich noch ein anderes Paar gegenüber. Sie trägt einen Hut, er eine große Kamera. Was soll ich sagen? So ist das eben mit den Instagram Husbands und den Fashionblogger Boyfriends: Sie machen ganz schön viel mit. Ich kann wohl in zweifacher Hinsicht froh sein, dass Fotos ohnehin Johannes Leidenschaft sind. Und immerhin kann ich im Gegenzug auch endlich sagen, dass seine neue Website online ist – ein Monateprojekt liegt hinter uns! Continue Reading

Minimalism Slow Fashion

Was ist nachhaltig? Second Hand vs. Fair Fashion

Second Hand vs. Fair Fashion

Über eines bin ich mir sicher: Ich will, dass sich in der Modeindustrie etwas ändert. Und alles ist dabei besser als Fast Fashion. Die rücksichtslose Ausbeutung anderer Menschen für mein Immermehr und Immergünstiger muss aufhören. Den Stimmzettel dafür habe ich in der Hand – mit jedem Einkauf oder Nichteinkauf. Und auch ein bisschen mit diesem Blog. Seit einem halben Jahr shoppe ich deshalb nicht mehr bei herkömmlichen Marken und zeige euch meine Entwicklung auf A HUNGRY MIND. Ich habe mich für nachhaltige Mode entschieden und liebe diese Entscheidung mit jedem Tag mehr. Aber was ist eigentlich wirklich nachhaltig? Was ist der beste Weg? Alte Kleidung aufzutragen, indem man sich so lange es geht am eigenen Kleiderschrank bedient oder Second Hand Teile holt, oder neue Fair Fashion Marken zu unterstützen und seine Entscheidung damit auch sichtbar nach außen zu tragen? Continue Reading